Schachaufgabe

SG 19/23 aktuell


3. Mannschaft festigt zweiten Platz. PDF Drucken E-Mail
Montag, den 14. Januar 2019 um 14:44 Uhr

Mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen die 5. Mannschaft von SV Horst 31 kehrte die 3. Mannschaft der SG 19/23 nach Hause zurück. Obwohl Horst mit vier Ersatzspielern antrat, sah es lange nicht nach dem hohen Sieg aus. Nach knapp einer Stunde lagen die Gladbecker schon mit 0.2 zurück, da Frank Eikemper und Daniela Kirsten Zickelbein an den beiden letzten Brettern rasch verloren. Kurze Zeit später konnte Werner Grimmek an Brett 5 die Dame gewinnen, so dass sein Gegner sofort aufgab. Dann gewann an Brett 6 Ingo Ahrens Figur um Figur und glich aus. An den ersten vier Brettern sah es bis zu dem Zeitpunkt auch nicht nach Siegen aus. Nach knapp zwei Stunden und nicht ganz optimalen Zügen gewann Frank Puskailler an Brett 2 seine Partie, indem er erst eine Figur und anschliessend die Dame gewann. An Brett 1 kam Dieter Garus bei gleichen Laüfern und gleicher Bauerstruktur nicht über ein Remis heraus. Dann machte an Brett 4 Michael Plomann den Sack zu. Er gewann trotz ungleicher Läufer in einem Damenendspiel Bauer um Bauer, so das sein Gegner nach Abtausch der Damen aufgab. Zum guten Schluss konnte auch Germa Unterlechner an Brett 3 seine Partie gewinnen.

 
SD Osterfeld gewinnt Viererpokal. PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 12. Januar 2019 um 18:02 Uhr

Die SG Gladbeck muss weiterhin auf einen Viererpokalsieg im Bezirk warten (der letzte liegt schon etliche Jahre zurück!). Im Finale gegen Schwarze Dame Osterfeld unterlagen die Gladbecker mit 1,5:2,5. Zwar brachte Ivan Mancic die SG 19/23 mit 1:0 in Führung, indem er einen starken Freibauern im Turmendspiel geschickt zum Sieg nutzte, doch Gerd Frohne hatte mit einem Minusbauer zu wenig Gegenspiel - die Hoffnung auf den Bauern auf f6 war trügerisch -, um seine Partie halten zu können. Da Matthias Holtkamp schon länger mit seinem Turm gegen das Läuferpaar auf Verlust stand, musste Helmut Hassenrück auf Gewinn spielen. Mit Turm, Läufer und Springer gegen die Dame erreichte er eine chancenreiche Stellung, doch letzten Endes gelang es ihm nicht, mit seinem entblößten König dem Dauerschach zu entfliehen.
Beide Mannschaften vertreten den Bezirk auf Landesebene.

 
Training im Januar 2019 PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 05. Januar 2019 um 12:32 Uhr

Zum ersten Training im Neuen Jahr lädt Helmut Hassenrück wie üblich am dritten Freitag (18. 1.) um 18.30 Uhr alle interessierten Vereinsmitglieder ein. Im Anschluss wird die erste Runde der jährlichen Blitzmeisterschaftsserie gespielt.

 
Geringe Beteiligung beim Weihnachtsturnier PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 26. Dezember 2018 um 15:24 Uhr
Leider nur neun Teilnehmer trafen sich zum Blitzturnier am zweiten Weihnachtstag, darunter als lang-jährige Gäste Vater und Sohn Spyrou. Emanouil Spyrou siegte dann auch mit 7,5 Punkten aus acht Partien vor Peter Kruse (7,0) und Frank Winzbeck (4,5). Auf den weiteren Plätzen O. Przygodda, der an diesem Tag 86 Jahre alt wurde, D. Berg, J. Kucheyda (alle 4), El. Spyrou (3,5), P. Wendt (1,5) und Michael Plomann (0). Wie bei anderen Wettbewerben ist die Anzahl der Spieler leider deutlich rückläufig, was die Frage nach der Zukunft derartiger Turniere aufwirft.
 
Viererpokalfinale erreicht PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 20. Dezember 2018 um 18:51 Uhr

In einem spannenden Kampf gegen SC Buer/Hassel erreichte die Schachgesellschaft Gladbeck hauchdünn das Finale im Viererpokal des Bezirks und damit gleichzeitig die Teilnahme an der ersten Runde auf Landesebene. Helmut Hassenrück hatte in einer Benoni-Stellung zwar einen Springer mehr, den sein Gegner geopfert hatte, konnte aber dem daraus resultierenden Angriff letztlich nicht standhalten. Als Peter Schelwokat seine Skandinavische Partie, in der er in guter Stellung Raumvorteil hatte, in den Sand setzte, lag Gladbeck mit 0:2 hinten und besaß nur noch geringe Siegchancen. Doch Gerd Frohne konnte in einem Endspiel mit Dame + Läufer gegen zwei Türme + Springer seinen Gegner zunehmend in Bedrängnis bringen und verkürzte. Die letzte Partie gewann schließlich Ivan Mancic, der seine zunächst nur leicht bessere Stellung kämpferisch enorm stark zum Gewinn führte. Bei diesem Ergebnis von 2:2 entschied die Berliner Wertung für die Gladbecker, deren Siege am ersten und drtten Brett stärker zählten als die Niederlagen am zweiten und vierten Brett.
Im Finale am 11.Januar 2019 (19 Uhr) hat die Schachgesellschaft Heimrecht gegen Schwarze Dame Osterfeld.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 22